Testbericht AMEWI AMXRock RCX10PS Pro

wie der Name schon sagt
Antworten
Benutzeravatar
Littlebigjoe1
Beiträge: 612
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 21:34
Wohnort: Waldshut D

Testbericht AMEWI AMXRock RCX10PS Pro

Beitrag von Littlebigjoe1 » Sa 11. Jul 2020, 14:33

Die letzten Tage bekam ich einen Amewi RCX10 Pro zum testen zur Verfügung gestellt.
Das Chassis gibt es in mehreren Ausführungen:
Als Basic mit Portalachsen und 2-Gang-Getriebe,
Als Pro zusätzlich mit sperrbaren Differentialen,
Beide Ausführungen jeweils mit Rädern oder mit Tracks und sowohl in 1:10 als auch in 1:8.

Das Testfahrzeug war wie gesagt die Pro Version in 1:10. Das Modell kommt als ARTR, das heißt man benötigt noch einen Akku und ein Ladegerät.
Ausstattung: Chassis mit gefrästen Chassisrails aus Alu, 6-Kanal Fernsteuerung, Hobbywing 1060 Regler, Toyota Land Cruiser J78 Karo aus Lexan.

Auf den ersten Blick ist mir aufgefallen: Sieht schonmal cool aus, könnte dem TRX4 durchaus Konkurrenz machen, zumal er nur ca die Hälfte kostet: Basic geht ab ca 340CHF bzw auf dem deutschen Markt 260€ los, die Pro Version bei 450CHF/350€. Wahnsinnspreis wenn der Gegenwert stimmt!

Mal im direkten Vergleich zum TRX4:
Portale: Hat er
Sperrbare Diffs: Hat er, sogar unabhängig voneinander!
2-Gang: Hat er
550er Motor: Hat er
Schöne Karo: Hat er, der TRX nicht (meine Meinung :grins: )
Innerfenders: Hat er nicht
Servo im Chassis: Hat er nicht. dafür könnte man die Hinterachse lenkbar machen. habe
Räder: 2.2er und Reifen mit ebenfalls 120mm Durchmesser
Ausserdem ist er mit einem Servosaver in Form eines sehr harten Stoßdämpfers ausgestattet, der wirklich gut funktioniert. Die Kardanwellen sind aus Aluminium mit vernieteten Kreuzgelenken in Kunststoff, eine Ausführung in Stahl ist wohl bereits verfügbar, genauso wie andere Federn für die Stoßdämpfer. Diese haben innenliegende Federn und einen Faltenbalg zum Schutz der Kolbenstange. Was mich etwas verwundert hat ist der Panhardstab hinten zusätzlich zur 4Link Aufhängung, aber man muss ja nicht alles verstehen...

Da der 1060er 3s kann habe ich gleich mal einen reingepackt und bin ein paar Meter auf losem Untergrund gefahren. Holladiewaldfee! Geht wie Sau, der Gerät! Allerdings waren nach 10 Minuten rumheizen (was echt tierisch bockt) sowohl Motor als auch Regler sehr warm. Da hab ich mich schon gefragt ob die Übersetzung nicht etwas lang ist, aber dazu später mehr.

Erster ernsthafter Test: Ruinenweg.
Setup: Aus der Box raus, befeuert mit einem 5000mAh 2s Ziegel.
Der Amewi fährt sich schon sehr gut und nimmt die meisten Hindernisse mit Leichtigkeit. Auch die Reifen machen einen guten Job. Nur etwas Gewicht dürfte er vorne noch haben. Also mal eben 120 Gramm Klebegewichte auf die erste Quertraverse im Chassis gepackt und weiter. schon spürbar besser. Oben am Ruinenweg waren aber Motor und Regler wieder gut warm, woraufhin wieder der Gedanke mit der langen Übersetzung aufkam. Großes Erstaunen auf dem Weg nach unten: Ich habe noch ein Fahrzeug gehabt, das sich so gutmütig bergab fahren lässt, und das mit offenen Diffs!

Jetzt das große Aber:
Die Übersetzung zu ändern ist leider nicht so erfolgversprechend bzw einfach wie erhofft: Der AMXRock kommt mit 45er Hauptzahnrad und 16er Ritzel. Laut Amewi könnten auch größere Ritzel verbaut werden, aber keine kleineren. Am HZ lässt sich nichts ändern, für ein größeres ist im Getriebe kein Platz. Ein 12er Ritzel lässt sich zwar einbauen, dann ist das Zahnflankenspiel aber so groß, dass bei der ersten Belastung höchstwahrscheinlich das Hauptzahnrad kapitulieren würde. Ein 13er passt aber, immerhin. Den Motor hatte ich auf dem Wilchinger Motorenprüfstand: 12700U/min und 117Nmm, das ist doch ganz ordentlich, der bleibt drin. Da ich eh keine anderen Motoren zur Verfügung habe und das Fahrzeug auch noch andere Testhände durchlaufen wird gehe ich davon aus, dass einer der Folgetester mal einen 45T oder 55T an 3s ausprobiert, das könnte evtl auch ganz gut funktionieren.
Getriebe
Getriebe
Zusätzlich zum Gewicht im Chassis habe ich noch je 90 Gramm in die vorderen Felgen geklebt und die Löcher mit Heißkleber verschlossen.

So ging es heute zum 2. Testlauf. Bedingungen: sch...wierig, in der Nacht hat es geregnet, und im Verlauf der Testfahrt duscht es mich nochmal ab. Umso erstaunlicher ist die Performance des AMXRock: Mühelos kraxelt er über glitschige Steine und Wurzeln den Ruinenweg Richtung "Stein der Verdammnis" hoch, die Diffs bleiben auf ca 85% des Wegs offen. Selbst besagten Stein bezwingt er. Naja, fast. Ich musste gaaanz leicht vorne Druck auf den Bumper geben, aber ich denke bei etwas trockenerem Untergrund hätte er´s gepackt. Die kürzere Übersetzung merkt man sowohl an den Temperaturen als auch beim Fahren, er lässt sich nach etwas Eingewöhnung an die Funke doch schön feinfühlig bewegen.


Überhaupt ist die verbaute Elektronik gerade für ein rtr-Modell überraschend brauchbar. Die Fernsteuerung liegt gut in der Hand und lässt sich auch gut ohne Thumbstick mit einer Hand bedienen, Der Regler hält (bis jetzt) durch, die Dragbrake (0 oder 50%) passt sehr gut. Selbst das Lenkservo, von Amewi mit 9kg angegeben, reicht meiner Meinung nach völlig aus.

FAZIT

Schönes, gut funktionierendes Einsteigermodell zu einem super Preis, das mit ein paar einfachen Modifikationen noch einmal spürbar an Performance zulegt. In meinen Augen ein echter TRX-Schreck, zumal man mit den einzeln sperrbaren Diffs ungeheuer viel spielen und rumprobieren kann
Bleibt abzuwarten wie die Erstzteilversorgung ist und wie sich der Aftermarket für diese Modell entwickelt.

Gruss Jojo
20200708_192247.jpg
20200708_192437.jpg
20200708_192459.jpg
20200708_192543.jpg
20200708_192554.jpg
20200711_105918.jpg
P.S.:Die Tracks gibt es übrigens auch einzeln, liegen auch bereits zum testen bereit
20200708_133358.jpg
Wer später bremst fährt länger schnell!

Scalerheinz
Beiträge: 383
Registriert: So 14. Okt 2012, 12:28
Wohnort: Küsnacht

Re: Testbericht AMEWI AMXRock RCX10PS Pro

Beitrag von Scalerheinz » Sa 11. Jul 2020, 17:10

Hallo Jojo

Habe den LC70 auch von Amewi :grins:
Habe das 13er Ritzel und den Hobby wing 1080 verbaut.
Vorne habe ich ca, 300 Gramm eingesetzt.
Er kletter wunderbar und die Sperren arbeiten super.
Ich bin voll begeistert von diesem Chassis, :good:
Werde ihn morgen in Mitholz nochmals testen.

Scalerheinz
Dateianhänge
IMG_20200626_204959_0.jpg
IMG_20200626_204920_9.jpg
IMG_20200626_204752_6.jpg

Benutzeravatar
Mehari
Beiträge: 1073
Registriert: Do 28. Mär 2013, 20:55
Wohnort: Nidwalden

Re: Testbericht AMEWI AMXRock RCX10PS Pro

Beitrag von Mehari » So 12. Jul 2020, 18:50

Lange her, dass sich hier jemand solche Mühe gegeben hat.
Vielen Dank, Jojo für diese ausführlichen Test und Bericht, super! :2good:
Der Teufel steckt im Metall!

Benutzeravatar
elch57
Beiträge: 796
Registriert: Do 4. Okt 2012, 09:02
Wohnort: Neuenegg

Re: Testbericht AMEWI AMXRock RCX10PS Pro

Beitrag von elch57 » Mo 13. Jul 2020, 09:55

Merci Jojo für den bericht ist super. :2good: :2good:

Gruss Beat
Dein grösster Feind bist Du selbst. Aber gleichzeitig ist dieser Feind Dein grösster und wichtigster Lehrer

Antworten