Defender 110 G4 Challenge

wie der Name schon sagt
Tuareg
Beiträge: 115
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 23:37
Wohnort: Zug

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von Tuareg » So 7. Dez 2014, 23:41

cyberdog hat geschrieben:
Landybauer hat geschrieben:
cyberdog hat geschrieben:seit ein paar Jahren verwende ich nur noch die HeyOK Regler.
Hallo Matts, kannte ich noch gar nicht, sehen aber gut aus.
Muss ich mal genauer anschauen...
http://www.freewebstore.org/HeyOK-Performance
Verwendest du die MosFet oder Relais-Versionen?
Funzen absolut einwandfrei, die Dinger. Ich verwende die Mosfet.
Hallo Matts, kannst Du mir bitte sagen wo in etwa der HeyOk Mosfet Windenregler beginnt zu arbeiten, also von +100 zu minus -100.
Ich frage deshalb weil ich an meiner Funke keinen 3 Positions Schalter habe, sonder ein proportionalen Drehrehler.
Würde das mit dem Drehregler funktionieren ?

Marc

Benutzeravatar
cyberdog
Beiträge: 3709
Registriert: Di 25. Sep 2012, 19:45
Wohnort: Küssnacht am Rigi
Kontaktdaten:

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von cyberdog » Mo 8. Dez 2014, 10:02

Tuareg hat geschrieben:
Hallo Matts, kannst Du mir bitte sagen wo in etwa der HeyOk Mosfet Windenregler beginnt zu arbeiten, also von +100 zu minus -100.
Ich frage deshalb weil ich an meiner Funke keinen 3 Positions Schalter habe, sonder ein proportionalen Drehrehler.
Würde das mit dem Drehregler funktionieren ?
Keine Ahnung. Am besten fragst du dazu im Kontaktformular der Webseite gleich Al selber. Der kann die Frage sicher am kompetentesten beantworten.
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't.

Benutzeravatar
Mehari
Beiträge: 1081
Registriert: Do 28. Mär 2013, 20:55
Wohnort: Nidwalden

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von Mehari » Mo 8. Dez 2014, 10:49

Hi Marc
Vielleicht hilft dir das weiter : http://www.youtube.com/watch?v=xsGliM0q ... uscomments" onclick="window.open(this.href);return false;

Habe den Link von Al erhalten. Desweiteren schrieb er: "I'm wondering if you maybe need to adjust the end points (sometimes called Travel) out further. You might need to go higher than 100%"

Gruss, Björn
Der Teufel steckt im Metall!

Tuareg
Beiträge: 115
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 23:37
Wohnort: Zug

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von Tuareg » Mo 8. Dez 2014, 23:53

Hallo Björn,
das ist ein super Video, erklärt genau meine Frage, perfekt :good:
dürfte also gehen mit meiner Funke. Der Nullpunkt an diesem Winden Regler ist sehr breit, keine Gefahr das die Winde einfach losgeht.

Dem Typ im Video sein selbstgebastelter Servotester ist eine Augenweide, hat er die in einem Museum geklaut. :rofl:

Marc

Benutzeravatar
Landybauer
Beiträge: 209
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 23:42
Wohnort: Dällikon

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von Landybauer » Fr 12. Dez 2014, 11:30

Aufgescheucht durch die Windenreglerdiskussion habe ich meinen Thor4 von cti (Preis: 18 €uronen) mit einem Relais erweitert .
Ein 5-Volt-Print-Leistungsrelais hängt vor der Winde am Ausgang des Reglers (über zwei Dioden) und zieht erst an wenn ich etwa 50% Leistung am Senderknüppel habe.
Bis dahin liefert das Relais mit seinem Ruhekontakt dem Motor einen satten Kurzschluss.
Zieht das Relais an steht die Leistung des Reglers der Winde zur Verfügung.
Von zirka 50% bis zum Anschlag lässt sich die Leistung am Senderknüppel in Vor- und Rücklauf regeln.

Was bringt das?
Der Nullbereich ist massiv vergrössert und die Winde zuckt nicht und fährt auch nicht immer bizzeli ein oder aus.
Im Nullbereich wird der Motor kurzgeschlossen, die Haltekraft der Winde wird somit massiv vergrössert.
Mit dem Thor4 bleibt auch der Kurzschlussschutz erhalten.
So lässt sich jeder Regler oder jede Servoelektronik zum Windenregler oder Steller umbauen.
Auch ein sonst fast nutzloser RC4WD-Regler lässt sich somit sinnvoll einsetzen.

Geringste Kosten!!! :dance:
Zuletzt geändert von Landybauer am Fr 12. Dez 2014, 16:53, insgesamt 1-mal geändert.

Tuareg
Beiträge: 115
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 23:37
Wohnort: Zug

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von Tuareg » Fr 12. Dez 2014, 15:39

Briliante Idee, ich bin immer wieder begeister auf was für lösungen gewisse Leute kommen. :popcorn:

Obwohl ich auch schon an diesem problem rumstudiert habe, bin ich nicht auf die Relais Lösung gekommen. :heul2:

Könntest Du nicht mal ein Schema hier reinstellen, damit wir das besser verstehen können wie das angeschlossen wir ?

Das wäre echt super !

Gruss Marc

Benutzeravatar
Mäsi
Beiträge: 888
Registriert: Sa 29. Sep 2012, 15:00

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von Mäsi » So 14. Dez 2014, 18:11

Mal wieder in im Forum vorbeigeschaut, und wenn ich 110 lese, muss ich einfach draufklicken.
Ich dachte eigentlich, das RC4WD die 110er nicht mehr im Angebot hat, da sie aber anscheinend Wemu im Programm haben wird, hat sich das geändert.
Bin gespannt was hier gebaut wird. :popcorn:

Auf eine Defender ausfahrt, würde ich mich auch freuen, meiner ist gerade etwas am einstauben. :oops:

Gruss, und viel Spass beim basteln.
Mäsi
Wer langsam fährt wird länger gesehen !!! Bild

Benutzeravatar
cyberdog
Beiträge: 3709
Registriert: Di 25. Sep 2012, 19:45
Wohnort: Küssnacht am Rigi
Kontaktdaten:

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von cyberdog » So 14. Dez 2014, 19:25

Mäsi hat geschrieben:
Auf eine Defender ausfahrt, würde ich mich auch freuen, meiner ist gerade etwas am einstauben. :oops:
Mäsi altes Haus! :grins:

Dein Defender Getriebe müsste wohl zuerst einen richtigen Gasstoss mit 4S haben, damit die Kiste in die Gänge kommt :du:
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't.

Benutzeravatar
Landybauer
Beiträge: 209
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 23:42
Wohnort: Dällikon

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von Landybauer » Di 16. Dez 2014, 12:02

Tuareg hat geschrieben:Könntest Du nicht mal ein Schema hier reinstellen, damit wir das besser verstehen können wie das angeschlossen wir ?
Hier kommt das Schema:
Schema Servobrake.png
Schema Servobrake.png (3.64 KiB) 5322 mal betrachtet
Die beiden Motorausgänge speisen neu die Relaisspule via die beiden Dioden (1N4148 oder ähnlich) gegen Masse (normalerweise das schwarze Kabel).
Einer der Reglerausgänge geht weiterhin zum Motor.
Der Umschaltkontakt liefert mit seinem Ruhekontakt dem Motor einen Kurzschluss, am Arbeitskontakt liegt der zweite Reglerausgang an.
Der Elko ist optional. Mit 100uF wird die Nullzone vergrössert und das Relais pfeift nicht mehr.
Das Pfeifen kommt von den pulsweitenregulierten Impulsen des Reglers.

Das schmale Finderrelais eignet sich sehr gut:
http://www.distrelec.ch/de/Print-Leistu ... simi=99.91

Bis 2S Lipo erträgt das 5V-Relais die Spannung. Mit 3S Lipo würde ich dem Relais einen Vorwiderstand gönnen oder ein 12V-Relais verwenden.

Gruss
Patrick

Benutzeravatar
Landybauer
Beiträge: 209
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 23:42
Wohnort: Dällikon

Re: Defender 110 G4 Challenge

Beitrag von Landybauer » Di 16. Dez 2014, 12:08

Mäsi hat geschrieben:Ich dachte eigentlich, das RC4WD die 110er nicht mehr im Angebot hat, da sie aber anscheinend Wemu im Programm haben wird, hat sich das geändert.
Hoi Mäsi

Den "ReadyToRun" mit dem alten Fahrwerk und den T-Rex-Achsen gibt es auch nicht mehr.
In den Verkauf kommen die Gelände 2 mit dem langen Radstand und den Yota II Achsen.
Da ist aber nix mehr dabei.
Fernsteuerung, Motor, Regler, Servo, Winde, usw muss dazu gekauft werden...

Wäre cool wenn man deinen Reisedefender mit Anhänger wieder mal sehen könnte.

Gruss
Patrick

Antworten