Weekendcruiser - Eigenbau

wie der Name schon sagt

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon Wooki » Mo 7. Dez 2015, 21:34

Na das ist mal arbeit nach meinem geschmek (leichtbau wird überbewertet. Weiter so.
Gruss Alex
In Sorte Diaboli
Benutzeravatar
Wooki
 
Beiträge: 555
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 14:17
Wohnort: Burgdorf

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon cyberdog » Di 8. Dez 2015, 10:06

Wooki hat geschrieben:leichtbau wird überbewertet.

:sarcastic: :good:


Wenn wir schon dabei sind Max, wie ist denn inzwischen das Kampfgewicht der Maschine?
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't.
Benutzeravatar
cyberdog
 
Beiträge: 3516
Registriert: Di 25. Sep 2012, 19:45
Wohnort: Küssnacht am Rigi

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon mororama » Di 8. Dez 2015, 18:33

Danke Euch für Eure Meinungen, werde den anderen Kotflügel auch verbreitern und dann beide wieder kürzen, :greeting: .
Und wêgen des Gewichtes, hat mich auch intressiert, also gewogen:

Bild

trotz des vielen verzinkten Bleches, bin ich jetzt bei 3.5 kg, notfalls kürze ich die vorderen Kotflügel ganz :irr:
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Benutzeravatar
mororama
 
Beiträge: 296
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 23:15
Wohnort: Egg

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon cyberdog » Mi 9. Dez 2015, 07:04

mororama hat geschrieben:
trotz des vielen verzinkten Bleches, bin ich jetzt bei 3.5 kg, notfalls kürze ich die vorderen Kotflügel ganz :irr:

Komplett fahrbereit inkl. Akku? Das wäre ja dann bei weitem nicht so viel wie ich gedacht hätte :good:
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't.
Benutzeravatar
cyberdog
 
Beiträge: 3516
Registriert: Di 25. Sep 2012, 19:45
Wohnort: Küssnacht am Rigi

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon mororama » Mi 9. Dez 2015, 07:25

gueten Morgen zusammen,
ja nicht ganz komplett fahrbereit, also mit 6000mAh Accu, aber noch ohne elektronik und Farbe :grins: ,
es wird schon noch etwas dazukommen, hatte aber auch mit mehr gerechnet.

wünsche Euch allen einen guten Tag

max
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Benutzeravatar
mororama
 
Beiträge: 296
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 23:15
Wohnort: Egg

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon mororama » Do 25. Feb 2016, 22:30

lang lang ist's her, im Moment ruht sich mein Weekendcruiser ein wenig aus, zu kalt zum lackieren, nicht wirklich zufrieden mit dem Aufbau, die Räder ein paarmal gewechselt, mir gefallen breite Reifen, nun, mal 2 Bilder und vielleicht gibt es ja noch ein paar Inputs von Euch. :shock: :huepf: :cool:

Bild

Bild

nun, untätig war ich bisher nicht, aber darüber an anderer Stelle mehr.

grüsse max
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Benutzeravatar
mororama
 
Beiträge: 296
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 23:15
Wohnort: Egg

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon mororama » Mo 11. Jun 2018, 20:06

hallo Leute, nun lange ist s her, dass ich hier was gepostet habe, gebaut habe ich in der Zeit einiges, aber nun hat mich mein altes Schätzchen wieder einmal gereizt, weiter zu bauen.
Nun, das Chassis mit der Karo und der Ladebrücke in die Hand genommen, den ollen 7.4V Accu wieder rausgeschmissen und endlich mal einen Fahrtregler und Empfänger eingebaut, mal schauen wie das Teil überhaupt fährt, Eigenbau-Chassis, billige Axial-Achsenkopien und ein Planetengetriebe mit RC4WD-Büchse daran. Die kurze Testfahrt war ernüchternd, Geschwindigkeit, viel zu langsam, Wendigkeit, für eine Autobahn ausreichend, Federn und Verschränkung, OK.
Also, Motor gewechselt von 65T auf 35T, Geschwindigkeit jetz schon ganz gut, viel Kraft, aber keine Rennsau, Achsen, in hohem Bogen rausgeschmissen und ein Satz D44 von RC4WD eingebaut, dank meinem Eigenbauchassis, mussten keine Links geändert werden sonder nur in andere Montagepunkt montiert werden, geht jetz ums Eck wie nix, gleich noch ein neuer Accuhaler gebastelt und über der Antriebsgruppe positioniert, davor eine Blechwanne gekanntet für Fahrtregler und Empfänger, und auch noch das Lenkservo ins Chassis gebaut, macht schon mal einiges her jetz.
Dann habe ich am Interieur für die Kabine angefangen, und mir dabei überlegt, einen Wohncontainer auf die Ladefläche zu bauen , den man absetzen könnte, und dann ohne hohen Schwerpunkt im Gelände rumkurfen.
also hab ich mal die Säge angeworfen und eine Kiste zusammen gedengelt, und weils so schön lief, auch gleich noch an der Innenasusstattung angefangen, aber seht nun mal selber:
Bild
Chassisansicht
Bild
Accu und Elohalterungen
Bild
Motorhaube aufgeschnitten und klappbar gemacht
Bild
Wohncontainer aufgesetzt, Höhe 32cm, im Original ca, 3.20m, aber ist ja absetzbar
Bild

nun der Innenausbau:
Bild
Tisch, Sitztruhen und linker Schrank, das rote Material ist die Guttagliss Schaumplatte, leicht und gut zu schneiden und kleben, die Ecken habe ich mit 0.5mm verzinkten Blechwinkel verstärkt
Bild
den Plotter angeworfen und Türen angedeutet mit Klebfolie
Bild
eingebaut
Bild
das rechte hintere Komödle mit Waschtrog und 2 Flammen-Gasherd
Bild

nun, das wärs mal fürs erste, ich bin mir noch nicht ganz sicher wie ich die Absetzfunktion verwirkliche, vorne möchte ich 2 Stifte in die Stirnwand bohren, und hinten ev, etwas mit Magneten versuchen oder einen mech. Verschluss, muss die Stützen ja eh von Hand montieren, und dann muss ich noch das Chassis absenken, für besseres Absetzen und Aufsatteln.
Ideen, Anregungen oder Änderungsvorschläge sind immer willkommen.

grüsse m4x
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Benutzeravatar
mororama
 
Beiträge: 296
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 23:15
Wohnort: Egg

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon cyberdog » Mi 13. Jun 2018, 08:54

Na das ist ja ein geiles Schrauberprojekt! :good: Sogar die Kanten der Chuchichäschtli mit Blech verstärkt :irr:

Also für das Auf- und Absetzen: Teflonbeschichtung, damit das schön flutscht :sarcastic: Ne im ernst: ich würde da keine Sache machen, sonst müsstest Du grad etwas mit Hydraulik einbauen. Den Aufbau würde ich mit einem oder besser zwei Aluprofilen auf der Fahrzeugbrücke einfädeln. Dann kannst Du ihn vorne oder hinten einfach noch mit Magnet oder Sperrstift fixieren, damit er nicht mehr rutscht. Also auf der Brücke die Aluprofile (oder in Deinem Fall halt auch Stahlblech :traeller: ) versenkt einbauen und auf der Unterseite vom Aufbau ein passendes Gegenstück zu einfädeln. Weischwasichmein?
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary and those who don't.
Benutzeravatar
cyberdog
 
Beiträge: 3516
Registriert: Di 25. Sep 2012, 19:45
Wohnort: Küssnacht am Rigi

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon mororama » Mi 13. Jun 2018, 11:21

hoi Matts, danke Dir, jaichweisswasDumeinst :grins: , ja sowas wird es warscheinlich werden, ich habe noch daran rummstudiert, mit einer Seilwinde die Federung abzusenken, aber mal noch einwenig drüber schlafen, hab ja schon noch eine andere Baustelle.

grüsse m4x
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Benutzeravatar
mororama
 
Beiträge: 296
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 23:15
Wohnort: Egg

Re: Weekendcruiser - Eigenbau

Beitragvon mororama » So 17. Jun 2018, 17:29

wieder ein wenig weiter gekommen, gestern habe ich den Frontbumber und die Ladefläche gepulvert :cool: Bumber OK, Ladefläche KO :kmw:
Ich wusste ja das weich gelötetes Metal und Pulverbeschichtungstemperatur relativ nahe bei einander sind, hatte es aber aktiv verdrängt, das war dann nicht toll
Bild
Bild
also, noch einmal auf Anfang, und Brüggli neu machen. Der Bumber hingegen ist tip top geworden.
Bild
Bild

Nun, also nochmal hingehockt Bleche zugeschnitten und gekanntet, alles hart zusammengelöttert und heute nochmal gepulvert, dann habe ich gleich noch einen kleinen feinen Überrollbügel gebastelt für den LC, der auch mit dem WoCo passt.
Und da hab ich was neues ausprobiert, bei der letzten Bestellung beim Pulverhändler meines Vertrauens, habe ich noch ein Chromeffektpulver mitbestellt, zum ausprobieren, ich habe mir damals gedacht, naja, Chromeffekt, wird denk so sibergau oder so werden, aber, siehe da, sieht echt fast aus wie verchromt, ist dass geil, und der Vorteil, mann muss nicht alles zuerst polieren bis zum geht nicht mehr, das Pulver läuft wunderbar und überdeckt kleinere risse und spalte wunderbar.
Bild
pröbening der neuen Ladefläche
Bild
Bügel im Ofen
Bild
Bild
Bild
Bild

sodele, das wärs mal wieder, nun den Innenausbau noch fertig machen, Interieur anfertigen und dann ran an die Karo, da weiss ich nur noch nicht in welche Richtung ich mit der Farbe gehen soll.....
grüsse m4x
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Benutzeravatar
mororama
 
Beiträge: 296
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 23:15
Wohnort: Egg

VorherigeNächste

Zurück zu Scaler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron